NURU

«Was man tief in seinem Herzen besitzt, kann man durch den Tod nicht verlieren.»

Johann Wolfgang von Goethe

NURU Gesundheitseinrichtung

Am 30.Mai 2016 öffnete die erste NURU-Gesundheitseinrichtung der Welt ihre Türen! Bereits im ersten Jahr wurden weit mehr als 14'000 ärztliche Konsultationen durchgeführt: Enorm viele tansanische Menschen – ob jung oder alt – konnten bereits von dem Angebot des NURU-Hospitals profitieren, Mütter konnten ihre Kinder unter menschenwürdigen Bedingungen und bei sachgerechter medizinischer Betreuung gebären.

 

Während anfänglich 8-10 Personen pro Tag medizinisch behandelt wurden, waren es im Monat März 2017 sage und schreibe 90 Personen. Diese eindrückliche Tatsache spricht dafür, dass ein Projekt wie das unsere im Temeke-Distrikt in Dar es Salaam nicht mehr wegzudenken ist.

Unser tatkräftiges und kompetentes Arbeitsteam sorgt Tag für Tag für die Anliegen der Menschen, die uns aufsuchen.

 

Im NURU-Hospital werden primär Mütter und Kinder während der Schwangerschaft, der Geburt und der Zeit nach der Entbindung medizinisch betreut. Die Ausstattung des Spitals erlaubt es uns, unsere Türen auch für kranke Frauen und Männer offen zu halten.

 

Möchten Sie mehr über unsere Tätigkeit im ersten Jahr erfahren? HIER geht es zum Dokument "Zusammenfassung der Projektenwicklung NURU Erstes Jahr".

 

 

 

Unsere medizinischen Leistungen im Überblick:

 

RCH CLINIC (REPRODUCTICE AND CHILD HEALTH) - „Fortpflanzungs- und Kindergesundheit“

 

  • Spezifische Schwangerschaftsbetreuung
  • HIV/AIDS – Betreuung und Medikation
  • Familienplanung
  • Beratungsstelle für Verhütung und Sexualität
  • Impfungen
  • Symptomatische Behandlung von Infektionskrankheiten
  • Gewichts- und Grössenkontrolle

 

 

OPD (OUTPATIENT SERVICE) - Ambulatorium

 

  • Ärztliche Sprechstunde
  • Kleine chirurgische Eingriffe
  • Verbände- und Injektionen

 

IPD (INPATIENT SERVICE) - Stationäre Abteilung

 

  • Pränatale Station
  • Geburtssäle
  • Nachgeburts-Station (Wochenbett)
  • Betten für die stationäre Aufnahme von Kindern
  • Betten für die stationäre Aufnahme von Frauen und Männern

 

IMAGING SERVICES - Ultraschall

 

  • Ultraschall für Schwangere u. andere

 

LABORATORY - Labor

 

  • Blutteste und Auswertung

 

PHARMACY - Pharmazie

 

  • Pharmakologische Beratung, Medikamente

 

ADMINISTRATION AND SUPORRT SERVICES - Administration und anderes

 

  • Empfang/Kassier
  • Waschküche
  • Küche

 

 

Betten-Kapazität:

 

Anzahl Betten: 21 + 3 Gebärbetten

 

  • Pränatale Station: 5 Betten
  • Geburtssaal: 2 Betten (+1 Reserve-Bett)
  • Nachgeburts-Station (Wochenbett): 5 Betten
  • Pädiatrie: 5 Betten
  • Stationäre Aufnahme von Männern: 3 Betten
  • Stationäre Aufnahme von Frauen: 3 Betten

 

 

Anzahl Betten für medizinische Kontrollen (Untersuchungen): 5 Betten

 

  • RCH Doktor
  • OPD
  • Dressing/Injection
  • USS
  • IPD

 

 

Grundlage des Projekts:

 

Drei Hauptfaktoren sind ausschlaggebend für die hohe Mütter-und Kindersterblichkeit in Tansania:

 

1. Mangelhaftes Wissen bezüglich medizinischer Hilfsbedürftigkeit:

  • Schwangere wissen nicht, wann körperliche Symptome nicht mehr der Norm entsprechen und medizinischer Kontrolle bedürfen.

 

2. Erreichbarkeit von medizinischen Institutionen:

  • Grosse geographische Distanzen zu Gesundheitseinrichtungen und Spitälern.
  • Ungenügende Transportmöglichkeiten.

 

3. Medizinische Versorgung in der Institution:

  • Schlechte Gesundheitseinrichtungen und Fehlen von medizinischem Material.
  • Unterdotiertes medizinisches Personal.
  • Unmotiviertes, weil schlecht bezahltes Personal.

 

Wir arbeiten im Wissen um diese drei Risikofaktoren und möchten so sicherstellen, dass in Zukunft mehr Mütter die Möglichkeit haben, sicher zu gebären.

 

Wir bemühen uns darum, die Mütter bei jeder Schwangerschaftskontrolle über die körperlichen Veränderungen in der jeweiligen Phase der Schwangerschaft zu informieren. Ebenfalls werden wir sie darüber aufklären, wann körperliche Symptome nicht mehr der Norm entsprechen und ärztlicher Kontrolle bedürfen. Auf diese Weise versuchen wir, den ersten Risikofaktor, nämlich das ungenügende Wissen, zu eliminieren.

 

Das Spitalgebäude befindet sich in der Nähe einer Bushaltestelle, so dass Frauen mit öffentlichen Verkehrsmitteln einfach und billig zur Geburtsklinik reisen können. Mit der spitaleigenen Ambulanz wird es aber auch möglich sein, Schwangere zu Hause abzuholen, falls keine Transportmöglichkeit vorhanden ist oder diese nicht bezahlt werden kann.

 

Es ist unser grösstes Anliegen, dass Frauen und Kinder in unserem Spital mit Empathie und Sorgfalt betreut werden, sowohl auf medizinischer als auch auf psychologischer Ebene. Wir werden genügend Personal anstellen, so dass Frauen individuell betreut werden können. Unser Personal setzt sich im Sinne unseres Leitbildes für die Gebärenden ein und erhält dafür einen fairen Lohn

 

Wir bieten bewusst keinen Gratisservice an. Jede Mutter soll für ihre Betreuung einen angemessenen Preis bezahlen. Angemessen heisst, gemessen an den individuellen finanziellen Möglichkeiten. Wir sind überzeugt, dass dies für die Würde und den Stolz der Mütter sehr wichtig ist. Gleichzeitig sollen abgestufte Kosten dafür sorgen, dass unsere Türen auch für die ärmste Mutter weit offen sind.

 

 

 

 

NURU Babies: